Unterricht ab dem 01.03.2021

Am Montag. dem 01.03.2021, wird der Präsenzunterricht für die Klassen 5 und 6 wieder aufgenommen.  Dabei wird das Verfahren des Wechselunterrichts mit den Teilgruppen A und B verwendet. Am Montag (01.03.2021) haben also alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassenstufe aus der Gruppe B Präsenzunterricht, am Dienstag wieder alle Schülerinnen und Schüler aus der Gruppe A und so fort. Damit übernehmen wir den Rhythmus, der auch für die 12. Klasse gilt. Der Unterricht in festen Gruppen (wie vor den Weihnachtsferien) wird damit nicht mehr praktiziert.

Es ist auf eine strenge Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln zu achten.  Für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen reicht dabei eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung (keine OP- oder FFP2-Maske). Diese darf im Unterricht, wenn die Abstände eingehalten werden, abgesetzt werden.

Abschied des Schulleiters

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern,

am 31.Januar habe ich als Schulleiter das Ende meiner Dienstzeit erreicht und werde ab dem 01. Februar im Ruhestand sein.

Ich möchte mich bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedanken und mich mit einigen ganz persönlichen Worten verabschieden.

Ich bin bis zu meinem letzten Arbeitstag gern Lehrer und Schulleiter gewesen und kann auf ein erfülltes Arbeitsleben zurückblicken. Ich habe viele besondere und tolle Menschen kennengelernt. Das gilt für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer, die Mitarbeiter in der Schule, die Mitglieder des Fördervereins, die Mitarbeiter des Schulamtes und die Mitarbeiter der Ämter des Landkreises und der Verwaltungen der Stadt Leinefelde-Worbis gleichermaßen.

Ich setzte sehr großes Vertrauen in die sich entwickelnden Fähigkeiten und Kompetenzen unserer Kinder und Jugendlichen. Ich bin davon überzeugt, dass auch die verbleibenden und neuen Lehrerinnen und Lehrer alles Gute und Notwendige tun, damit auch in Zukunft die Absolventen des Leibniz-Gymnasiums bestens auf die Herausforderungen wie die Schönheiten des Lebens vorbereitet werden. Ich vertraue auch darauf, dass sich Eltern und Lehrer immer als gemeinschaftlich Handelnde in der Bildung und Erziehung verstehen.

Ich bitte Sie, mit den neuen Verantwortungsträgern in der Schule weiter vertrauensvoll zusammenzuwirken. Dann können wir alle auch in schwierigen Zeiten optimistisch nach vorn schauen.

Es was mir eine Ehre, hier in Leinefelde für Kinder und Jugendliche meinen Dienst leisten zu können!

Ich wünsche der gesamten Schulgemeinschaft alles Gute. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Freude am Leben.

Theo Höch

Informationen der Schule  zu Kontaktaufnahme zu Lehrern

Notwendige Kontaktaufnahmen zu Lehrerinnen und Lehrern erfolgen über deren dienstliche E-Mail-Adressen. Diese sind vertraulich zu behandeln und dürfen nur für dienstliche Zwecke verwendet werden.

E-Mail-Liste:     Lehrerliste2021_1HJ_Email

Corona-Test für Schüler der 12.Klassen

Ab dem 18.01.2021 hat des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Möglichkeit für ein Angebot von Corona-Schnelltests für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen geschaffen. Wir bemühen uns mit dem Deutschen Roten Kreuz DRK als Kooperationspartner nach den Winterferien einmal wöchendlich für die Schüler der 12. Klassen und Lehrer in der Schule einen solchen Test anzubieten. Die Tests sind freiwillig und kostenlos und eine (Nicht-) Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Berechtigung zur Teilnahme am Präsenzunterricht und zum Ablegen von notwendigen Leistungsnachweisen.

Für die Schülerinnen und Schüler, die die Tests für sich nutzen wollen, ist eine Einwilligungserklärung durch die Sorgeberechtigten/volljährigen Schüler notwendig. Dazu werden Ihnen im folgenden drei Dokumente zur Verfügung gestellt: 1. ein Informationsschreiben, 2. die Einwilligungserklärung zur Teilnahme und 3. ein Merkblatt zur Ds-GVO zur Erhebung der dazu benötigten Daten.

1_Hinweisschreiben_Testungen_SuS

2_testung_schueler_berechtigungsschein_Schule

3_testung_schueler_berechtigungsschein_datenschutz_Schule

Alle interessierten Schüler/Sorgeberechtigten sollten umgehend die ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung zur Schule schicken bzw. dort abgeben, damit die notwendigen Vorbereitungen getroffen werden können.

Gültigkeit Schülersammelzeitkarten

Als eine Corona-Eindämmungsmaßnahme wurden die Winterferien zeitlich um zwei Wochen nach vorne verschoben. Der Geltungszeitraum der Schülersammelzeitkarten wurde an die neuen Ferienregelung angepasst damit der ÖPNV durch die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Schulweg kostenfrei genutzt werden kann.

Die Schülersammelzeitkarten haben im Schuljahr 2020/2021 in der 4. Kalenderwoche 2021 (neue Ferienwoche) keine Gültigkeit. In der Woche verkehrt die EW Bus GmbH auch nach dem Ferienfahrplan. Die kostenlose Nutzung des ÖPNV wird den Inhabern einer Schülersammelzeitkarte dafür in der 6. Kalenderwoche 2021 (alter Ferienzeitraum) eingeräumt.

Zeungisausgabe 12/I

Die Zeugnisausgabe der Halbjahreszeugnisse 12/I findet am Freitag, 15.01.2021, unter Einhaltung der Abstandsregeln und mit Maßnahmen des Infektionsschutzes statt.

In der ersten Unterrichtstunde bekommen die Schülerinnen und Schüler der A-Gruppen ihre Zeugnisse, in der zweiten Unterrichtsstunde die Schülerinnen und Schüler der B-Gruppen.  Die Zeugnisse werden von den Stammkursleitern ausgegeben.

Während des Aufenthaltes in Schulhaus ist ein Mindestabstand von 1,50m einzuhalten und es ist ständig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es werden FFP-2-Masken empfohlen.

Bitte bringen Sie die Meldeformulare für die gewählten Prüfungsfächer mit. Wenn Sie sich sicher sind, können sie diese schon ausgefüllt abgeben. Wenn bei Ihnen noch Beratungsbedarf besteht, dann vereinbaren Sie einen Temin mit dem Schulleiter oder dem Oberstufenleiter. Die Meldungen zu den Prüfungsfächern müssen  spätestens am Dienstag, 19.01.2021, 12.00 Uhr im der Schule abgegeben worden sein (Sekretariat oder Briefkasten). Am Mittwoch berät die Prüfungskommission. Bei Nichtzulassung zum Halbjahr 12/II werden Sie innerhalb einer Woche schriftlich informiert.

Theo Höch

Schulleiter

Unterricht ab dem 11.01.2021

aktueller Stand 06.01.2021 – Auszug aus der Homepage des TMBJS

Es sind folgende grundlegenden Festlegungen getroffen worden. Einige davon bedürfen als Bestandteile der nötigen neuen Landesverordnung noch der Befassung des Landtages. Andere setzt das Ministerium im eigenen Wirkungskreis um.

Schließung von Schulen und Kindergärten:

  • Schulen und Kindergärten bleiben bis 31. Januar 2021 geschlossen. Der Präsenzunterricht und der Kindergartenbetrieb beginnen ab dem 1. Februar 2021 im eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe GELB). Die Details des Wiederbeginns werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
  • Die Regelungen für den Januar im Einzelnen:
    • Für alle Schülerinnen und Schüler findet in der Zeit vom 11. bis zum 22. Januar häusliches Lernen statt. In der Zeit vom 25. bis zum 29. Januar sind Ferien, das häusliche Lernen pausiert.
    • Schulen können in Abschlussklassen auch im Januar Klausuren und Klassenarbeiten in Präsenz durchführen. Das gilt für die Klassen 9 und 10 der Regelschulen, Klassen 10 und Jahrgansstufen 11/12 bzw. 12/13 der Gymnasien, das 3. Fachjahr der berufsbildenden Schulen.
    • Schülerinnen und Schüler, die zum Ende dieses Schuljahres die Schule voraussichtlich beenden, können auch im Januar eingeschränkten Präsenzunterricht erhalten. Zu diesen Schulabgängerklassen gehören die Klasse 9 des Hauptschulzweigs der Regelschule, Klasse 10 der Regelschule, Jahrgangsstufe 12 bzw. 13 des Gymnasiums, 3. Fachjahr der berufsbildenden Schulen). Diese Möglichkeit gilt nur für die unmittelbare und dringend nötige Vorbereitung auf Abschlussprüfungen und beschränkt sich auf die Prüfungsfächer. Im Unterricht muss das Abstandsgebot ständig gewahrt werden, was in der Regel zur Teilung der Lerngruppen führt.
    •  Die Details werden derzeit ausgearbeitet und den Schulen danach bekanntgegeben. Das Bildungsministerium arbeitet in diesem Zusammenhang mit der Kassenärztlichen Vereinigung an der Anpassung des Schnelltestsystems für Schulen, um Schnelltests auch für Schülerinnen und Schüler im Januar zu ermöglichen.
    • Prüfungen von Schüler*innen und Lehramtsanwärter*innen können im Januar durchgeführt werden.
  • Ziel der Landesregierung ist es, eine erneute Erstattungsmöglichkeit für Hort- und Kindergartengebühren wegen der Schul- und Kindergartenschließungen für Eltern ohne Zugang zur Notbetreuung zu schaffen. Die entsprechenden rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen werden gemeinsam mit dem Landtag erarbeitet.

Notbetreuung:   Ist auch in den Ferienzeiten möglich! Es ist eine rechtzeitige Anmeldung notwendig (möglichst in Vorwoche). Nachfolgende Regeln gelten weiter.

Das Kabinett hat die Regelungen zur Notbetreuung präzisiert, die das Bildungsministerium nun umsetzt:

  • Notbetreuung in Kindergärten und Schulen wird für Kinder bis einschließlich der Klassenstufe 6 angeboten, deren Personensorgeberechtigte
    • aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe, die eine Erledigung dieser Tätigkeit im Home-Office unmöglich machen, an einer Betreuung des Kindes gehindert sind
      und
    • zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal in der Pandemieabwehr bzw. -bewältigung oder in Bereichen von erheblichen öffentlichen Interesse (insbesondere Gesundheitsversorgung und Pflege, Bildung und Erziehung, Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bzw. der öffentlichen Verwaltung, Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit, Informationstechnik und Telekommunikation, Medien, Transport und Verkehr, Banken und Finanzwesen, Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs) gehören.
    • Zum Nachweis genügt eine Bescheinigung des Arbeitgebers für ein Elternteil. Darüber hinaus muss gegenüber der Einrichtung glaubhaft dargelegt werden, dass andere Personensorgeberechtigte die Betreuung nicht absichern können.
  • Die Notbetreuung steht darüber hinaus offen, wenn diese zur Vermeidung einer Kindeswohlgefährdung erforderlich ist oder die Personensorgeberechtigten glaubhaft darlegen, dass ihnen bei einer betreuungsbedingten Einschränkung der Erwerbstätigkeit die Kündigung oder unzumutbarer Verdienstausfall droht.

Antrag:  2021_Antrag_Notbetreuung

Winterferien/Schulhalbjahresende:

  • Die Winterferien werden zeitlich um zwei Wochen nach vorne verschoben. Sie dauern nun vom 25. bis zum 30. Januar 2021. Häusliches Lernen und schulischer Unterricht finden in dieser Zeit nicht statt.
  • Die Halbjahreszeugnisse werden am 19. Februar 2021 ausgegeben. Abweichende Regelungen für die gymnasiale Oberstufe bleiben bestehen.
  • Familien, deren bisherige Ferienplanung unveränderlich ist, können für die ursprüngliche Ferienzeit vom 8. bis zum 13. Februar mit der Schule eine Regelung zur Unterrichtsbefreiung vereinbaren.

Unterricht ab dem 16.12.2020 – aktuelle Corona-Maßnahmen (16.12.2020 bis 10.01.2021)

Alle Schülerinnen und Schüler in Thüringen werden vom 16. bis 22. Dezember 2020 und vom 4. bis 8. Januar 2021 im Häuslichen Lernen unterrichtet. Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss 2021 unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen. Die Schulpflicht besteht weiterhin. Vom 16. bis 22. Dezember 2020 und vom 4. bis 8. Januar 2021 kommen die Schülerinnen und Schüler ihrer Schulpflicht im häuslichen Lernen nach.

Für Kinder der Klassenstufen 5 bis 6 wird bei Bedarf eine Notbetreuung angeboten. Eine Vorabanmeldung ist erforderlich. Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten selbstverständlich weiter.

Nichtschulische Bildungsveranstaltungen in Präsenzform an Musik- und Jugendkunstschulen, Volkshochschulen und in der Erwachsenenbildung sind vom 14. Dezember 2020 zunächst bis 10. Januar 2021 untersagt.

Das häusliche Lernen erfolgt gemäß der gültigen Stundentafel. Das bedeutet, dass von der 5. bis zur 12. Klasse in allen Fächern, Klassen, Gruppen und Kursen außer Sport gemäß des Stundenplanes unterrichtet wird. Zum häuslichen Lernen werden den Schülerinnen und Schülern Lernaufgaben erteilt. Diese Aufgaben erhalten Sie auf Papier oder über die bekannten Online-Plattformen, die Homepage oder als Online-Unterricht im Livestream. Für den Livestream gilt der Stundenplan. Die Unterrichtsstunden werden auf 40 Minuten verkürzt, damit die Schülerinnen und Schüler genügen Zeit für die notwendigen Wechsel haben und ausreichend Pausen zur Verfügung stehen. Die bestehende Schulpflicht fordert von jedem eine Mitwirkungs- und Erbringungspflicht. Die normalen Unterrichtszeiten sind einzuhalten. Es sind keine Ferien!

Die Kommunikation mit den Lehrern findet über die Online-Plattformen oder die dienstlichen E-Mail-Adressen statt.

Eine Notbetreuung wird bei Bedarf für die Klassenstufen 5 und 6 eingerichtet. Die findet gegebenenfalls an den Unterrichtstagen statt (16.12. bis 22.12.2020 bzw. 05.01.2021). Die Notbetreuung steht Kindern offen, deren Eltern selbst keine anderweitige Betreuung sicherstellen können. Dies gilt unabhängig vom Beruf bzw. der beruflichen Situation der Eltern.  Diesen Bedarf melden die Sorgeberechtigten formlos (auch mündlich/telefonisch) in ihrer Schule bei der Schulleitung an. Sie legen dabei glaubhaft dar, dass sie aus dringenden Gründen die Betreuung für ihre Kinder benötigen, weil eine anderweitige Betreuung (Betreuung durch Angehörige des eigenen Hausstands oder nach dem Grundprinzip der Kontaktminimierung) nicht möglich ist. Die Anmeldung sollte vorher für die jeweilige Woche (oder die benötigten Tage) erfolgen. In Ausnahmefällen kann sie auch noch bis 12.00 Uhr des Vortages vorgenommen werden.

Die Notbetreuung umfasst 4 Unterrichtsstunden (7.35 Uhr bis 11.00 Uhr). Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten entsprechend dem Prinzip der festen Gruppe.

Die nach den Herbstferien festgelegten Maßnahmen gelten im Kern weiter

Hinweise des Bildungsministerium vom 30.10.2020:

(Auszug aus dem Ministerschreiben mit Hinweisen):

  • Bildung möglichst gleichbleibender Kohorten in den Schulen –> für uns sind das in der Regel die Klassen bzw. die Klassenstufen (Jahrgangsstufen)
  • nach Möglichkeit die Vermeidung von deren Durchmischung –> außer in den Sprach- und Religions- bzw. Ethik-Gruppen sind Kontakte untersagt und gegebenefalls zu unterbinden
  • der neu erarbeutete Corona-Hygieneplan ist konsequent umzusetzten (schulinternes Schutzkonzepte von 30.10.20 (schulischer Hygieneplan TMBJS Stand 26. Oktober 2020); –> Konsequente Umsetzung des Tragens MNB
  • Lernen am anderen Ort (z. B. Klassenfahrten, Wandertage, Schüler-praktika an allgemeinbildenden Schulen, Berufsorientierung außerhalb des Schulgebäudes) sind umgehend abzusagen;
  • Betretungsverbot für schulfremde Personen und Eltern; –> Beim Abholen von Kindern vom Schulhof telefonisch melden!
    Ausgenommen davon sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulverwaltung und der Schulämter, Reinigungspersonal von externen Anbietern und Handwerkern oder ähnliche. Das Betreten dieser Personen ist auf ein Mindestmaß zu beschränken. Beim Betreten des Schulgebäudes herrscht für diesen Personenkreis eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht;
  • der Schulsport findet statt; die Schulträger haben für die Öffnung der Sportstätten Sorge zu tragen;–> Es wurden wieder die Schlösser getauscht, d.h. der Schlüssel muss im Sekretariat abgeholt werden.
  • alle Veranstaltungen in Schule (wie z. B. Elternabende) sind abzusagen; –> Das betrifft den Elternsprechtag!
  • schulinterne Beratungen, inklusive Dienstberatungen sowie schulaufsichtliche Aufgaben können weiterhin unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden;
  • schulische Wettbewerbe finden im Monat November ausschließlich schulintern, als Einsende- oder Onlinewettbewerb statt;
  • schulsportliche Wettbewerbe über die eigene Schule hinaus sind abzusagen, soweit sie nicht verschoben oder in einem geeigneten kontaktlosen Format oder als Fernwettbewerb ausgetragen werden können;
  • alle Veranstaltungen, die außerhalb des Unterrichts in den Räumlichkeiten des Schulgebäudes stattfinden, sind abzusagen;
  • Ganztagsbetreuung in Form von Arbeitsgemeinschaften und Maßnahmen aus dem Schulbudget mit schulfremden Personen sind abzusagen, sofern sie nicht in einer dem Distanzunterricht ähnlichen Form digital stattfinden können.

Info 30.10.2020 14.00 Uhr (hat Gültigkeit!):

Wie auch aus den Medieninformationen zu entnehmen war, beginnen wir auch am Lebniz-Gymnasium am 02.11.2021 mit dem Regelbetrieb (Phase grün).

Allerdings haben wir unseren Corona-Hygieneplan einschließlich des Infektionsschutzes an die neuen Vorgaben des TMBJS angepasst. Das betrifft das konsequente Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Schulgebäude mit Ausnahme des Unterrichtes, das Lüften mit einer Stoßlüftung nach 20 Minuten jeder Unterrichtsstunde und außerhalb des Hygieneplans den Umgang mit gefährteten Schülern und Lehrern.

Wir bitte alle Eltern, angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit und des häufigeren Lüftens bei ihren Kinden auf angemessene Kleidung zu achten. Während der Stoßlüftung sollte unbedingt zusätzliche Oberbekleidung angelegt werden können.

Eine weitere Bitte betrifft das Bereithalten einer Mund-Nasen-Bedeckung. Bitte geben Sie Ihren Kindern eine Reserve-MNB in der Schultasche mit. Unsere Möglichkeiten, bei vergessenen MNB zu helfen, sind sehr begrenzt.

Schulischer Corona-Hygieneplan: Schulischer Hygieneplan_02112020

Entscheidung des TMBJS zu vulnerablen Schülerinnen und Schülern (Auszug aus dem Ministerbrief):

„Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen sowie vulnerable Schülerinnen und Schüler sind besonders zu schützen. Sie können sich ab einer Inzidenz von 50 in dem Kreis oder der kreisfreien Stadt, in der sich die Schule befindet, von der Verpflichtung zum Präsenzunterricht in Gruppen befreien lassen (vgl. §§ 30 und 33 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO). Dies ist Ihnen (der Schule unter Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attestes- Einfühung des Schulleiters) anzuzeigen. Eine freiwillige Teilnahme am Präsenzunterricht bleibt weiterhin möglich.“

Anordnung des eingeschränkten Regelbetriebs mit erhöhtem Infektionsschutz und weiterer Maßnahmen vom 14. Oktober 2020 bis 21. Oktober 2020

Am 13.10.2020 hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport für alle Schulen im Landkreis Eichsfeld den eingeschränkten Regelbetrieb mit erhötem Infektionsschutz und weitere Maßnahmen angewiesen.

Diese lauten wie folgt:
1.An allen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen imLandkreis Eichsfeld im Schulamtsbereich Nordthüringen erfolgtgemäß § 38 Abs. 1 Satz 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO derPräsenzeinsatz von Lehrern, Sonderpädagogischen Fachkräften undErziehern, die Risikomerkmale für einen schweren Krankheitsverlaufbei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 tragen,freiwillig; § 38 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO findetAnwendung. § 38 Abs. 1 und 2 ThürSRAS-CoV-2-KiJuSSp-VO giltnicht für Schulen in freier Trägerschaft.
2.An allen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen im Land-kreis Eichsfeld können Schülerinnen und Schüler, die Risikomerkmale für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mitdem Coronavirus SARS-CoV-2 tragen, gemäß § 39 Satz 1ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO auf formlosen Antrag bei der Schulleitung von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden; dieVerpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen und Leistungsnachweisenbleibt davon unberührt. Schüler, die nicht am Präsenzunterrichtteilnehmen, wechseln in das häusliche Lernen. Die Vermittlung vonUnterrichtsinhalten im häuslichen Lernen ist sicherzustellen.
3.Alle Maßnahmen zur Vermeidung von Durchmischung oder vonzeitgleichem Aufeinandertreffen mehrerer Schüler sollen ergriffenwerden, soweit sie den Unterricht nicht weiter einschränken (soweitmöglich versetzte Pausenzeiten, getrennter Schulhof).
4.Die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht im Schulgebäude ist außerhalbdes Unterrichts konsequent durchzusetzen.
5.Für den Zutritt einrichtungsfremder Personen gelten die Maßgabendes § 40 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.
6.Diese Anordnung gilt ab dem 14. Oktober 2020 und wird zeitlich biszum 30. Oktober 2020 befristet, soweit sie nicht früher aufgehobenwird.

G