Am Montag, dem 03.12.2018, fuhren die Schüler*innen der sechsten Klassen mit dem Bus nach Göttingen ins Theater. Begleitet wurden wir von unseren Lehrer*innen Frau Haufschild, Frau Schulze, Herr Henkel und Herr Zirkler. In Göttingen sahen wir uns das Theaterstück „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry an. Ich fand es sehr schön, weil darin viele unterschiedliche Szenen des Buches dargestellt wurden. Es kamen auch eine ganze Reihe verschiedener Figuren vor, z.B. der Pilot, die Rose, der Fuchs, die Schlange und noch einige andere.

Am besten gefiel mir die Szene mit der Rose. Als diese auf die Bühne trat, sah man gleich im Gesichtsausdruck des Prinzen, wie erfreut er darüber war. Etwas Blühendes auf seinem Heimatplaneten B612: Er bewunderte die Blume, da ihm so etwas Schönes noch nie begegnet war. Von ihrer Schönheit war er so angetan, dass er alles, was die Rose von ihm verlangte, auch tat. Sie sagte zu dem Prinzen: „Ich bin so schön und mit der Sonne geboren. Es ist Zeit zum Frühstück!“ So schnappte er sich die Gießkanne und gab ihr zu trinken. Dann war es ihr zu warm, da holte er einen Sonnenschirm zum Schutz vor der Hitze und nahm ihn auch wieder ab, als der Rose kalt wurde. Mit dieser Eitelkeit konnte er nichts anfangen, immer nur: „Ich, ich, ich…“, es war ihm zu viel. Deshalb verließ der kleine Prinz seinen Planeten. Aber da ihm die Rose doch sehr am Herzen lag, dachte er immer wieder an sie. So kehrte er am Schluss des Stücks auch wieder zu seiner Rose zurück und die beiden bauten doch noch eine glückliche Beziehung auf. Dies war für mich eine sehr schöne und gelungene Szene des Theaterstücks.

 

Johannes Pfützenreuter, 6b

 

 

Theaterfahrt Jg. 6 nach Göttingen