„Hier lag er, in Kreuzform, vor dem Altar und wartete auf Gottes Gnade und um in den Priesterstand aufgenommen zu werden,“ erklärte Herr Große, der Leiter der pädagogischen Abteilung des Augustinerklosters unseren Schülern in der Klosterkirche, einem authentischen historischen Ort, eng mit dem Leben Martin Luthers verbunden. Er erklärte ausführlich die Buntglasfenster zum Leben des Heiligen Augustus und zeigte sich beeindruckt vom Wissen der Schüler zu Glaubensfragen und Kirchenfesten.

Die Schüler der 7. Klassen hatten sich am 18. Juni auf den Weg nach Erfurt gemacht, um die Stoffeinheiten Reformation, Kirche und Stadtleben im Mittelalter noch einmal durch eine Geschichtsexkursion zu verfestigen und Herr Große tat sein Übriges mit einer sehr lebhaften Führung.

Im Kreuzgang gab er einen Einblick in den Alltag im und dem Aufbau des Klosters. Als er im Kapitelsaal erzählte, dass die Mönche des Augustinerklosters nur hier und nur nachts von Eins bis Vier sprechen durften, staunten die Schüler nicht schlecht und so manch einer dankte insgeheim, dass er in der heutigen Zeit reden und leben darf. Die Fußballfans kamen auch auf ihre Kosten und wissen nun, warum die Farben Rot und Weiß für den Erfurter Fußballverein stehen.

In der Ausstellung gab er uns ein Bild vom Leben in der Klosterschule und zeigte uns die handschriftlichen Ergänzungen Luthers in einem Buch. Auch erklärte er die Zusammenhänge der großen Weltreligionen und verwies auf Artefakte deren wichtiger Bücher in der Ausstellung. Am Ende schilderte er die Rettung der Bücher vor der Zerbombung des Klosters und der Bibliothek im 2. Weltkrieg.

Nachdem wir die dicken Klostermauern in Richtung Krämerbrücke und Fischmarkt verlassen hatten, fiel erst auf, wie heiß es in der hochsommerlichen Stadt war und so manch einer beantwortete die Fragen zu den Gebäuden in der mittelalterlichen Stadt auf den Arbeitsblättern mit einem Eis in der Hand.

Text & Bilder: Frau Fischer

Geschichtsexkursion der 7. Klassen